Autor Thema: 2011/2012 NBBL Relegation Nord 2  (Gelesen 6202 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline login57

  • Bekannter RSK Fan
  • MVP
  • *******
  • Beiträge: 4.214
  • Kölner
Re: 2011/2012 NBBL Relegation Nord 2
« Antwort #15 am: 02. Mai 2012, 00:12:49 »
War denn keiner bei dem Spiel am Sonntag gegen Charlottenburg ? (Ich war mal am Wochenende mit meiner Frau unterwegs, und konnte leider nicht da sein)
Wir haben verloren ! 59 : 69
Aber warum ?
Was war mit Lennart, 1/8 Dreier, und 1/8 von der Freiwurflinie ?
Sonst war er wohl gut drauf.
Was war mit Viktor, er hat nur 25 Min. gespielt ?
Warum war Julian nicht dabei ?
Sami war wohl sehr gut.
Und..................... .................

Ist es so, das nur der Tabellenletzte absteigt ? Oder wie geht es weiter ?
Dann wäre doch auch das letzte Spiel in Göttingen nicht Entscheident.
12.06.2013, die RheinStars Köln sind geboren.

Ich wünsche mir Sponsoren für den Kölner Basketball.

Ich wünsche mir eine mittelgroße (3-5T Zuschauer) Halle in Köln.

Offline login57

  • Bekannter RSK Fan
  • MVP
  • *******
  • Beiträge: 4.214
  • Kölner
Re: 2011/2012 NBBL Relegation Nord 2
« Antwort #16 am: 06. Mai 2012, 23:52:25 »
Göttingen vs Köln 99ers      54 : 62

Trotz fehlender wichtiger Spieler wie Viktor Frankl-Maus, Thore Jakobs und Julian Urlaub, das Auswärtsspiel, gewonnen.
Jetzt verbleiben wir in der NBBL !!     :D
Das ist sehr schön für den Verein, das ihr in einem schweren Jahr die Klasse gehalten habt.
Am Anfang der Saison lief es nämlich ein wenig stotternd, es wurden einige Spiele zu viel verloren.
In der 2. Hälfte der Saison lief es viel besser, die Jungs verstanden langsam, was Stephan von ihnen verlangte.
Die Play offs wären drinn gewesen, wenn der Start in die Saison etwas besser verlaufen wäre.
Es ist ein Problem immer alle Spieler beim Training und Spiel zu haben, auch wenn es eine Auswahl-Leistungs-Mannschaft ist !!
Das Alter der Spieler ist eben ein sehr, ich sag mal , lebendiges.
Die Schule verlangt gerade jetzt viel Aufmerksamkeit, eine Freundin benötigt auch Zeit, man will weg gehen, und die Führerscheine werden von einigen auch schon gemacht.
Ihr habt es aber doch im großen und ganzen geschaft alles unter einen Hut zu bekommen. Glückwunsch.

Einige Spieler haben noch ein Jahr NBBL, und einige fallen Altersmäßig aus dieser Liga raus.
Die die bleiben, bekommen Unterstützung von den JBBL Spielern, die in ihrem Jahrgang zu alt geworden sind.
Auf das es eine gute erfolgreiche neue Saison wird. Ich bin da guten Mutes. :)

Was mich aber auch sehr interessieren würde, was machen die anderen Spieler ?
Verstärkt der ein oder andere unsere Oberligamannschaft, damit wir in die Regionalliga 2 aufsteigen ?
Oder wird ev. auch doppelt (in 2 Mannschaften) gespielt ?
Oder sind schon Ambitionen da, ev. auch viel höherklassig zu spielen ?
1. Regionalliga, ProB, ProA ?
Es wäre schön, wenn die Fans der 99ers dies, zu gegebenem Zeitpunkt, erfahren könnten. (wir haben euch viele Jahre, mit Begeisterung, verfolgt)

Auch ein Glückwunsch an das Trainerteam, ich hoffe ich sehe euch nächstes Jahr wieder ! Sehr gut gemacht !
12.06.2013, die RheinStars Köln sind geboren.

Ich wünsche mir Sponsoren für den Kölner Basketball.

Ich wünsche mir eine mittelgroße (3-5T Zuschauer) Halle in Köln.

Offline myschkin

  • Bekannter RSK Fan
  • Handtuchwedler
  • *
  • Beiträge: 28
Re: 2011/2012 NBBL Relegation Nord 2
« Antwort #17 am: 09. Mai 2012, 10:29:22 »
NBBL: Sieg in Göttingen zum Saisonabschluss

Mit einem ungefährdeten 62:54 Auswärtssieg in Göttingen und dem ersten Platz in der Relegationsgruppe beschloss das NBBL-Team der Köln 99ers die laufende Saison und sicherte letztlich souverän den Startplatz in der NBBL für die kommende Saison.
Obwohl ersatzgeschwächt angereist, zeigte das Team von Trainer Stephan Baeck gegen BBT Göttingen noch einmal die Qualität, die vor allem dafür sorgte, dass die 99ers mit Beginn der Rückrunde eine beachtliche Leistungssteigerung hinlegten: Konsequente Defensearbeit und permanenter Druck auf die gegnerischen Spieler.
„Wir haben eine Saison mit zwei vollkommen unterschiedlichen Gesichtern gespielt“, lautet das Fazit von Trainer Stephan Baeck. Nur schwer fanden Mannschaft und Trainer in die Saison. Erst mit Beginn der Rückrunde hatte die Mannschaft die Spielphilosophie verinnerlicht und setzte sie mit der nötigen (Trainings-)Leidenschaft auch um.
„Es hat leider ein bißchen länger gedauert als ich erwartet habe, aber am Ende bin ich mit der Entwicklung der Spieler im Einzelnen und auch im Team sehr zufrieden. Wir haben uns in der Verteidigung aber auch im Angriff gut und stetig weiter entwickelt. Darauf können wir auch im nächsten Jahr bauen. Mein Dank geht an Alle die dazu beigetragen haben“, so Stephan Baeck.
Und Co-Trainer Danile Henle ergänzt: „Für uns ging es immer darum die Gegner unter siebzig Punkten zu halten, dann hatten wir immer eine reale Chance zu gewinnen.“
Und dies gelang besonders eindrucksvoll in den Spielen der Relegation gegen die Vertreter der Nord-Ost Division Charlottenburg und Göttingen.
Für den Jahrgang der 93er ist damit nun die Ära „Jugendbasketball“ beendet, doch sicher nicht Schluss mit Basektball. Die Leistungsträger des Teams, Kapitän Viktor Frankl-Maus und Lennart Steffen sondieren nun Möglichkeiten und Angebote aus dem Profibereich und sie wird man sicherlich in der nächsten Saison bei einem höherklassigen Team spielen sehen. Auch das wäre eine Bestätigung der über die Jahre geleisteten Köln 99ers Nachwuchsarbeit und der Arbeit von Trainer Stephan Baeck in der abgelaufenen Saison.
„Ich denke,“ so Stephan Baeck, „wenn sich die beiden für den Weg entscheiden, professioneller Basketball zu spielen, „ dann bringen sie absolut das Talent und die Ausbildung dazu mit.“ 

Im Namen des Vorstands der Köln 99ers bedanken sei an dieser Stelle noch einmal allen mithelfenden Eltern, Unterstützern und Fans herzlichst gedankt.

Pressemitteilung Köln 99ers