Autor Thema: Relegation 27./28.Juni  (Gelesen 4875 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jordan91

  • Bekannter RSK Fan
  • Rookie
  • **
  • Beiträge: 78
Re: Relegation 27./28.Juni
« Antwort #15 am: 29. Juni 2009, 00:28:21 »
Scoutings stimmen leider nicht mit der Realität überein.

Jaques Schneider und Nikolai Eisermann wurden beide nicht eingesetzt in den Spielen.

Die Spieler, die auf dem Spielberichtsbogen vermerkt waren, werden hingegen gar nicht aufgeführt.


Offline Fanergy

  • Flying Flönz
  • MVP
  • *******
  • Beiträge: 4.477
Re: Relegation 27./28.Juni
« Antwort #16 am: 29. Juni 2009, 00:45:10 »
Kannst du uns denn die korrekten Daten verraten?

Offline sascha60

  • Flying Flönz
  • Nationalspieler
  • *****
  • Beiträge: 475
Re: Relegation 27./28.Juni
« Antwort #17 am: 29. Juni 2009, 12:58:02 »
Nun, die Mainzer spielten mit zweiten oder dritten Anzug.
Trotzdem ein gutes anshenliches Spiel. Unsere Jungs auch mit ein paar neuen Gesichtern.
Tja, schon erstaunlich wie da manches geklappt hat. Man hätte am Samstag Itzehoe schlagen können.
Aber da fiel auch rein garnichts. Nun Quakenbrück hat sich selbst ein Bein gestellt am Sonntag.
Gegen unsere Jungs volle Pulle u. gegen Itzehoe keine Körner mehr. Das war meiner Meinung ein Coachfehler.
Bei Spielkontrolle gegn uns ein paar Gänge zurück dannhätte es auch gereicht. So sind jetzt zwei BBL - Teams ohne NBBL- Team.   
Kämpfen bis zum Umfallen!

Offline Jordan91

  • Bekannter RSK Fan
  • Rookie
  • **
  • Beiträge: 78
Re: Relegation 27./28.Juni
« Antwort #18 am: 29. Juni 2009, 15:11:36 »
Die genauen Daten kenne ich natürlich nicht, da ich nicht mit Uhr und Scoutingprotokoll am Rand gesessen habe um Spielzeiten etc. festzuhalten.

Allerdings hat Jaques Schneider im 1.Spiel gegen Itzehoe definitiv nicht gespielt, ebenso wie Nikolai Eisermann, der erst diese Woche wieder ins Training einsteigt.

Im letzten Spiel gegen Mainz haben stattdessen ein Großteil der letztjährigen u16 gespielt, die von coach kulin geleitet wurde.


PS: Hoffnung auf ein NBBL Team bleibt trotzdem bestehen, da soeben MTV Kronberg sein NBBL-Team vom Spielbetrieb zurückgezogen hat. Der Ligaausschuss entscheidet nun, wie und von wem der freie Startplatz eingenommen wird.
Falls es zu einem Wildcard-Verfahren kommt, hat Köln sicherlich die besten Chancen, da sie als Bundesligist, größter Verein Deutschlands und herausragender Jugendförderer gute Argumente vorweisen können.